Zum Gedenken

Home

 

Ich will ihnen in meinem Hause und in meinen Mauern einen Ort und einen Namen geben, besser denn Söhne und Töchter;
einen ewigen Namen will ich ihnen geben, der nicht vergehen soll.     (Jesaja 56:5)


Diese Seite erinnert an diejenigen Mitglieder meiner näheren und ferneren Familie,
die Opfer faschistischer und stalinistischer Terrorherrschaft geworden sind.
 


Dr. Walter Bacher - Cousin zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 30. Juni 1893 in Halle an der Saale. Seine Eltern waren der Ingenieur Oskar Bacher und Else Schlesinger, Schwester von Johanna Schlesinger
und Marie Alwine Schlesinger. Walter war Lehrer an der Klosterschule in Hamburg und in der SPD engagiert. Er wurde am 19. Juli 1942 zusammen mit seiner Frau Clara nach Theresienstadt deportiert und von dort am 29. September 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, wo er ermordet wurde. Er war 51 Jahre alt. Näheres zu Walter Bacher und seiner Frau gibt es auf der Website Stolpersteine Hamburg.

Margarete Breuer (verh. Schiff) - Ehefrau eines Cousins meines Urgroßvaters Ludwig Schiff
Geboren am 4. Dezember 1872 in Wien. Tochter von Matilda Altmann und Dr. med. Josef Breuer, dem Mentor Sigmund Freuds. Verheiratet mit Dr. Arthur Schiff, drei Kinder. Margarete wurde am 28. August 1942 von Wien nach Theresienstadt deportiert und starb dort am 17. Februar 1943 im Alter von 72 Jahren. Siehe: Eintrag in der Theresienstädter
Datenbank.

Karl Fuchs - Ehemann einer Cousine meines Urgroßvaters Ludwig Schiff
Geboren am 26. Juli 1869 in Fraustadt. Seine Eltern waren Victor Fuchs und Hermine Lion. Verheiratet mit Marie Alwine Schlesinger, zwei Töchter. Karl, ein Kaufmann in Berlin, wurde am 26. August 1942 zusammen mit seiner Frau von Berlin nach Theresienstadt deportiert und starb dort am 18. November 1942 im Alter von 73 Jahren.
Siehe: Eintrag in der Theresienstädter Datenbank.

Paula Gross (verh. Schiff) - Ehefrau eines Cousins meines Urgroßvaters Ludwig Schiff
Geboren am 20. Mai 1870 in Wien. Tochter von Alois Gross und Anna Wertheimer. Verheiratet mit Otto Schiff, drei Kinder. Paula wurde am 29. Juni 1942 von Wien nach Theresienstadt deportiert und starb dort am 17. Februar 1943 im Alter von 72 Jahren. Siehe: Eintrag in der Theresienstädter Datenbank.

Clara Haurwitz (verh. Bacher) - Ehefrau eines Cousins zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 15. Oktober 1898 in Hamburg. Verheiratet mit Walter Bacher. Clara war wie ihr Mann Lehrerin, sie arbeitete in Hamburg an d
er Schule "Lyceum von Fräulein Predöhl" und wie ihr Mann war sie Mitglied der SPD. Beide wurden am 19. Juli 1942 nach Theresienstadt deportiert. Clara starb wenige Tage vor ihrem 46. Geburtstag, irgendwann zwischem dem 6. und 9. Oktober 1944, auf dem Transport von Theresienstadt ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Näheres zu Clara Haurwitz und ihrem Mann gibt es auf der Website Stolpersteine Hamburg.

Anmerkung: Aufgrund der zunehmenden Schikanen gegen jüdische Mitbürger nahm sich Claras Bruder Dr. Rudolph Haurwitz am 29. November 1936 das Leben. Ihm folgte am 25. Oktober 1941 ihre Mutter Bertha.

Dr. med. Rudolf Jaffé - Cousin zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 13. Juli 1894 in Breslau. Seine Eltern waren der Jurist Ludwig Jaffé und Johanna Schlesinger. Nach Aussage seines Sohnes wurde Rudolf, ein Dermatologe in Stettin, im März 1938 verhaftet und starb in der Haft. So wurde es seiner Frau 1942 vom Roten Kreuz mitgeteilt (heutige Website des Dienstes: http://www.its-arolsen.org/de/homepage/index.html).

Bruno Kaldeck - Cousin zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren im Jahre 1902 in Wien. Seine Eltern waren der Versicherungsdirektor Gottlieb Kaldeck (geb. Kohn) und Dora Schiff. Bruno wurde am 26. April 1940 im Israel-Spital in Wien aufgrund seiner psychischen Erkrankung ermordet (Euthanasie).
Er war 38 Jahre alt.

Gertrud Lesser (verh. Eisner) - Ehefrau eines Cousins meines Urgroßvaters Ludwig Schiff
Geboren am 9. Februar 1863 in Berlin. Ihre Eltern waren Julius Bernhard Lesser und Amalie Reichenheim. Gertrud war verheiratet mit dem Kaufmann Hugo Eisner. Sie wurde am 23. Juli 1942 von Berlin nach Theresienstadt deportiert und starb dort am 7. Februar 1943 im Alter von fast 80 Jahren. Siehe: Eintrag in der Theresienstädter Datenbank.

Erich Otto Georg Panofsky - Cousin zweiten Grades / Ehemann einer Cousine zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 7. August 1894 in Berlin. Seine Eltern waren Rudolf Schlesinger und Bertha Panschow. Verheiratet mit Lotte Schlesinger, zwei Töchter. Erich, der als hochdekorierter Freiwilliger im Ersten Weltkrieg schwer verletzt worden war und dessen rechtes Bein danach hatte teilamputiert werden müssen, war Banker und arbeitete zuletzt bei der Reichsbank in Berlin. Erich wurde am 19. April 1943 zusammen mit seiner Frau Lotte und Tochter Liselotte nach Theresienstadt (Transportnummer
I/91-12385) und von dort am 28. Oktober 1944 nach Auschwitz (Transportnummer Ev-1760) deportiert, wo er ermordet wurde. Erich war 51 Jahre alt. Quellen: http://www.ghetto-theresienstadt.de/pages/p/panofskye.htm u. http://www.ghetto-theresienstadt.de/pages/p/prominente.htm

 Dr. phil. Hugo Panofsky - Cousin meines Urgroßvaters Ludwig Schiff
Geboren am 10. Juli 1860. Seine Eltern waren der Kaufmann Moritz Panofsky und Johanna Schlesinger. Er war nicht verheiratet und Lehrer am Leibniz-Gymnasium in Berlin-Charlottenburg. Zu dieser Schule veröffentlichte er 1901 die Schrift "Zur Geschichte des Leibniz-Gymnasiums in den Jahren 1876 - 1901". Hugo wurde am 20. August 1942 mit der Transportnummer
I/48-4980 nach Theresienstadt deportiert, wo er am 18. Dezember 1942 starb. Hugo war 82 Jahre alt. Siehe: Eintrag in der Theresienstädter Datenbank.

Susanne Schafranek (verh. Schiff) - Ehefrau eines Cousins zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 6. August 1897 in Wien. Verheiratet mit Georg Schiff, ein Sohn. Susanne wurde am 23. November 1941 zusammen mit ihrem Mann von Wien nach Kaunas (Kowno), Litauen deportiert und dort am 29. November 1941 im Alter von 44 Jahren ermordet.

Anita Schiff - Cousine meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 12. Juni 1910. Ihre Eltern waren Dr. med. Paul Schiff und Anne-Marie Willrodt. Anita war ca. 1938 aus Nazi-Deutschland in die Niederlande geflohen und hatte in Den Haag bei der dortigen Jüdischen Gemeinde gearbeitet. Als nach dem Einmarsch der Deutschen die niederländische Kapitulation unmittelbar bevorstand, brachte sich Anita am 14. Mai 1940 im Alter von 29 Jahren mit Gift um. Die Tänzerin Lin Jaldati und ihr Mann, der Pianist und Musikwissenschaftler Eberhard Rebling, lebten zu diesem Zeitpunkt mit Anita in einem Haus und beschrieben dieses tragische Ereignis in ihren Erinnerungen ("Sag nie, Du gehst den letzten Weg"). Ein Jahr nach Anitas Tod wurde Lin und Eberhards erste Tochter geboren, die mit zweitem Vornamen Anita genannt wurde, um so Anita Schiffs zu gedenken.
Anmerkung: Lin Jaldati war zusammen mit Anne Frank und deren Schwester in Bergen-Belsen inhaftiert. Mehr dazu unter: http://www.annefrank.org/content.asp?pid=435&lid=3

Edmund Schiff - Bruder meiner Großmutter Ini Schiff, mein Großonkel
Geboren am 11. August 1904 in Berlin. Seine Eltern waren der Patentanwalt Ludwig Schiff und Anita Sandkuhl. Verheiratet, eine Tochter. Edmund, ein Architekt, lebte zuletzt in Mariupol, Ukraine und ist - wie seine Schwester Liselotte (Elise Charlotte Anita) - seit ca. 1937 verschollen. Update 2008: Nach Aussage seines Neffen George starb Edmund 1942 in einem stalinistischen Konzentrationslager im Ural an Lungenentzündung.

Elisabeth ("Elise") Rosette Schiff (verh. Samuely) - Schwester meines Urgroßvaters Ludwig Schiff, meine Urgroßtante
Geboren am 26. September 1858 in Breslau, Schwester von Grete Schiff. Ihre Eltern waren der Kaufmann Carl Schiff und Natalie Schlesinger. Elise wurde am 29. Juni 1942 im Alter von fast 84 Jahren von Wien aus nach Theresienstadt deportiert, wo sie am
21. August 1942 starb. Die beiden Datenbankeinträge von Theresienstadt und Yad Vashem geben ein inkorrektes Geburtsdatum für Elise an (29. Dezember). In dem auf der Theresienstädter Website abgebildeten Originaltotenschein steht als Geburtsdatum der 29. September 1858, was wohl korrekt sein dürfte.

Georg Schiff - Cousin zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 10. Juni 1896 in Wien. Seine Eltern waren Otto Schiff und Paula Gross. Verheiratet mit Susanne Schafranek, ein Sohn. Georg wurde am 23. November 1941 zusammen mit seiner Frau von Wien nach Kaunas (Kowno), Litauen deportiert und dort am 29. November 1941 im Alter von 45 Jahren ermordet.

Hanna Schiff - Cousine zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 11. Juni 1902 in Wien. Ihre Eltern waren Prof. Dr. med. Arthur Schiff und Margarete Breuer. Hanna, eine Grafikerin und Zeichnerin, starb  nach dem 8. Dezember 1942 im Alter von 40 Jahren.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie nach Auschwitz deportiert und dort sofort bei der Ankunft ermordet wurde (ich nehme den 11. Dezember als Todesdatum an).

Hans Schiff - Bruder meiner Großmutter Ini Schiff, mein Großonkel
Geboren am 30. April 1896 in Karlsruhe. Seine Eltern waren der Patentanwalt Ludwig Schiff und Anita Sandkuhl. Drei Eheschließungen, vier Kinder. Hans, ein Redakteur, wurde am 29. August 1937 aus politischen Gründen in Moskau inhaftiert und am 8. Dezember 1937 im Alter von 41 Jahren durch Erschießen exekutiert.

Helene Schiff (verh. Schnabl) - Cousine meines Urgroßvaters Ludwig Schiff
Geboren am 5. Februar 1861 in Wien. Ihre Eltern waren der Kaufmann und kaiserl. Ratsherr Max Schiff und Carolina Schlesinger. Verheiratet mit Dr. med. Isaak (oder Isidor) Schnabl, drei Kinder, eines davon Ludwig Schnabl. Helene wurde am 25. Mai 1943 von Wien nach Theresienstadt deportiert und starb dort am 14. Juni 1943 im Alter von 82 Jahren.
Siehe: Eintrag in der Theresienstädter Datenbank.

Elise Charlotte Anita ("Lieselotte") Schiff (verh. Stümpfel) - Schwester meiner Großmutter Ini Schiff, meine Großtante
Geboren am 24. November 1909 in Berlin. Ihre Eltern waren der Patentanwalt Ludwig Schiff und Anita Sandkuhl. Verheiratet mit Aute Stümpfel, ein Sohn. Lieselotte, eine Lehrerin, lebte zuletzt in Simferopol, Ukraine und ist seit ca. 1937 verschollen. Es ist anzunehmen, dass sie - wie ihre Brüder Hans und Edmund - ein Opfer stalinistischer Säuberungen wurde.

Margarete ("Grete") Schiff - Schwester meines Urgroßvaters Ludwig Schiff, meine Urgroßtante
Geboren am 26. Mai 1868 in Breslau, Schwester von Elise Schiff. Ihre Eltern waren der Kaufmann Carl Schiff und Natalie Schlesinger. Grete war psychisch krank und lebte in Berlin in einem psychiatrischen Krankenhaus. Sie starb am 30. September 1942 im Jüdischen Krankenhaus in der Iranischen Straße in Berlin. Bisher ist nicht klar, wie sie starb, da der Karteikarteneintrag ihres Todes darüber keine Auskunft gibt. Sicher ist jedoch, dass das Jüdische Krankenhaus Berlin 1942 per Erlass zu einem Sammellager umfunktioniert wurde, in dem die in Deutschland noch verbliebenen, jüdischen Psychatriepatienten zusammengefasst wurden, um von dort in die Konzentrationslager deportiert zu werden. Siehe u. a.: Jüdisches Museum Berlin; Wikipedia-Eintrag Jüdisches Krankenhaus Berlin.

Johanna Schlesinger (verh. Jaffé) - Cousine meines Urgroßvaters Ludwig Schiff
Geboren am 27. Januar 1871 in Breslau. Ihre Eltern waren Carl Schlesinger und Lonny Schlesinger. Verheiratet mit dem Juristen Ludwig Jaff
é, zwei Kinder, eines davon Dr. med. Rudolf Jaffé. Johanna wurde - wie ein paar Tage zuvor bereits ihre Schwester Marie Alwine von Berlin aus - am 31. August 1942 von Breslau nach Theresienstadt und am 29. September 1942 von dort nach Treblinka deportiert und ermordet. Johanna war 71 Jahre alt. Die entsprechende Webpage des Instituts Theresienstädter Initiative gibt an, dass mit diesem Transport 2000 Menschen deportiert wurden und alle 2000 Menschen Opfer der Shoah wurden. Auch ihr Neffe Walter Bacher, Sohn ihrer älteren Schwester Else Schlesinger, kam zusammen mit seiner Frau Clara im Holocaust um.

Lotte Schlesinger (verh. Panofsky) - Cousine zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 7. November 1895 in Berlin. Ihre Eltern waren Ludwig Schlesinger und Marie Schlesinger.  Sie war Hausfrau und mit Erich Panofsky verheiratet. Die Beiden hatten zwei Kinder. Lotte wurde
am 19. April 1943 zusammen mit Erich und ihrer Tochter Liselotte unter der Transportnummer I/91-12386 von Berlin nach Theresienstadt und am 28. Oktober 1944 mit Transportnummer Ev-1761 nach Auschwitz deportiert, wo sie ermordet wurde. Lotte war 49 Jahre alt. Quellen: http://www.ghetto-theresienstadt.de/pages/p/panofskye.htm u. http://www.ghetto-theresienstadt.de/pages/p/prominente.htm

Marie Alwine Schlesinger (verh. Fuchs) - Cousine meines Urgroßvaters Ludwig Schiff
Geboren am 15. November 1875 in Breslau. Ihre Eltern waren Carl Schlesinger und Lonny Schlesinger. Verheiratet mit dem Kaufmann Karl Fuchs, zwei Töchter. Marie wurde - wie ein paar Tage später auch ihre Schwester Johanna von Breslau aus - am 26. August 1942 zusammen mit ihrem Mann von Berlin nach Theresienstadt deportiert und starb dort am 8. Oktober 1942 im Alter von 66 Jahren. Siehe: Eintrag in der Theresienstädter Datenbank. Auch ihr Neffe Walter Bacher, Sohn ihrer älteren Schwester Else Schlesinger, kam zusammen mit seiner Frau Clara im Holocaust um.

Ludwig Schnabl - Cousin zweiten Grades meiner Großmutter Ini Schiff
Geboren am 31. Juli 1892 in Wien. Seine Eltern waren Dr. med. Isaak Schnabl und Helene Schiff. Ludwig wurde am 28. November 1941 mit 49 Jahren von Wien nach Minsk deportiert. Ein genaues Todesdatum ist nicht bekannt. Einzelheiten zum Schicksal der nach Minsk deportierten Juden können hier nachgelesen werden: http://www1.uni-hamburg.de/rz3a035//Minsk.html (englischsprachig).

 

Und viele mehr, die weiteren angeheirateten Familienzweigen angehörten, und deren Namen sich in den Datenbanken des Holocausts finden. Wer das 'Unglück' hatte, jüdisch zu sein oder jüdische Vorfahren zu haben, innerhalb eines bestimmten Zeitraums geboren worden zu sein und nicht rechtzeitig emigriert war, dessen Name findet sich dort fast unweigerlich. Auch sie sind in dieses stille Gedenken ausdrücklich mit einbezogen.

Gedenkstunde des Deutschen Bundestages für die Opfer des Nationalsozialismus, 27. Januar 2012

 

Copyright © 2005 - 2017 Irene Uffrecht-Peters. Alle Rechte vorbehalten. - All rights reserved. / Last updated: 03 Feb 2017
Die Weiterverwendung des Materials auf dieser Website zu privaten oder gewerblichen Zwecken ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung der Webmasterin gestattet. - Personal or commercial use of the material on this site is prohibited unless prior written consent is obtained from the webmaster.